News

Viele freie Lehrstellen: Warum Bewerber dennoch erfolglos bleiben

Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung
Betriebe und Jugendliche finden immer häufiger nicht zueinander. Obwohl insgesamt wieder mehr Jugendliche eine Ausbildung im dualen System beginnen, bleiben viele Lehrstellen offen.

Betriebe und Jugendliche finden immer häufiger nicht zueinander. Obwohl insgesamt wieder mehr Jugendliche eine Ausbildung im dualen System beginnen, bleiben viele Lehrstellen offen. Blieben im Jahr 2009 noch rund 93.000 Bewerber erfolglos bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, so waren es 2018 zwar nur 79.000 Jugendliche ohne Lehrstelle.  

58.000 Ausbildungsplätze blieben 2018 bundesweit unbesetzt. Die Zahl hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht. Gleichzeitig blieben 79.000 Jugendliche ohne Lehrstelle. Eine neue Studie zeigt, warum sie erfolglos nach einem Ausbildungsplatz suchten und warum Betriebe und Azubis nicht zusammenfinden.

Betriebe und Jugendliche finden immer häufiger nicht zueinander. Obwohl insgesamt wieder mehr Jugendliche eine Ausbildung im dualen System beginnen, bleiben viele Lehrstellen offen. Blieben im Jahr 2009 noch rund 93.000 Bewerber erfolglos bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, so waren es 2018 zwar nur 79.000 Jugendliche ohne Lehrstelle. Allerdings standen ihnen 2009 nur rund 17.000 freie Ausbildungsplätze zur Verfügung und 2018 waren es 58.000. "Passungsprobleme" nennt dies die Bertelsmann Stiftung, die dazu eine Studie in Auftrag gegeben hat. Der "Ländermonitor berufliche Bildung" zeigt die Gründe, warum potenzielle Azubis und Betriebe nicht zusammenfinden.  Erstellt hat ihn die Abteilung Wirtschaftspädagogik der Universität Göttingen und des Soziologischen Forschungsinstituts in Göttingen.

Quelle: Deutsche Handwerks Zeitung